Blickfang Teppichboden: Deshalb schließen sich Eleganz und Sauberkeit nicht aus

Teppichböden gelten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zweifelsohne als optischer Blickfang. Zumindest solange sie auch entsprechend sauber und frei von markanten Flecken sind. Ein kleines Missgeschick, z. B. in Form eines ausgeschütteten Morgenkaffees, stellt auf einem pflegeleichten Parkett-, Laminat- oder Fliesenboden kein großes Problem dar, lässt es sich in der Regel doch leicht wegwischen. Auf einem Teppichboden sieht die Sache hingegen anders aus.

Die folgenden Tipps und Tricks zeigen, wie die gewünschte Sauberkeit schnell und effektiv sichergestellt werden kann und dass auch hartnäckige Flecken kein Grund sind, die Nerven wegzuschmeißen.

Auf die Regelmäßigkeit kommt es an: So häufig sollte ein Teppichboden gereinigt werden

In der Regel wird ein Teppichboden Tag für Tag beansprucht und kommt daher mit jeder Menge Schmutz in Kontakt. Aus diesem Grund sollte ein Teppichboden regelmäßig mithilfe eines geeigneten Staubsaugers abgesaugt und etwa einmal pro Jahr einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Zusätzlich lohnt es sich für den Geruch, das Fenster bei besonders geringen oder sommerlich warmen Temperaturen zwischendurch länger geöffnet zu lassen.

Diese Gründe sprechen für die Reinigung eines Teppichbodens

Die tagtägliche Beanspruchung eines Teppichbodens wurde bereits als Knackpunkt genannt. Die Fasern nehmen große Mengen an Schadstoffen sowie Verunreinigungen auf, was schädliche Auswirkungen auf die Qualität der Raumluft zur Folge haben kann. Dies gilt es aufgrund möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen wie Asthma oder Allergien tunlichst zu vermeiden.

Auslöser für eine professionelle Reinigung kann auch ein missglückter Selbstversuch sein. Ein zu hoher Feuchtigkeitsgehalt begünstigt die Bildung von Schimmel und fördert das Bakterienwachstum. Dies äußert sich u. a. über einen stechenden Geruch, der auch durch regelmäßiges Lüften nicht zu entfernen ist. Ein besonders hoher Befall macht sich unter Umständen auch durch eine unangenehme Hautinfektion bemerkbar.

Ein weiterer Punkt, der zwar keinen Zusammenhang mit dem Thema der Gesundheit hat, im Alltag aber dennoch nicht zu unterschätzen ist, ist der der Optik. Selbst ein besonders sorgfältig aufgeräumtes Zuhause muss Abstriche hinsichtlich seiner Ästhetik machen, wenn der Boden Verschmutzungen aufweist. Zusätzlich erspart eine regelmäßige Entfernung von Flecken nachhaltige Schäden.

Diese Hilfsmittel sind für eine gründliche Reinigung von Teppichböden erforderlich:

Bei einer sorgfältigen Teppichreinigung dürfen die entsprechenden Reinigungsmittel nicht fehlen. Dazu gehören u. a. Klassiker wie ein Teppichschaum oder ein Teppichreiniger. Ein Teppichschaum entfernt neben hartnäckigen Verunreinigungen auch schlechte Gerüche, die sich über die Jahre angesammelt haben. Ein weiteres Mittel zur Wahl sind Teppichreiniger, die im Idealfall eine Fleckenbürste aufweisen. Mit dieser kann das Mittel sorgsam in die Fasern eingearbeitet werden.

Neben professionellen Reinigungshelfern lassen sich auch bewährte Hausmittel für die Säuberung eines Teppichbodens heranziehen. Dazu gehören z. B. Backpulver, Natron und Salz, aber auch Essig sowie der Saft einer Zitrone. Um unerfreuliche Überraschungen zu vermeiden, sollte das jeweilige Mittel im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle auf seine Verträglichkeit getestet werden.

Neben dem bereits erwähnten Staubsauger lohnt sich für eine gewinnbringende Arbeit die Hinzuziehung eines Dampfreinigers. Diese haben den großen Vorteil, nicht nur Schmutz, sondern vor allem auch Keime, Bakterien und Viren mit Erfolg zu bekämpfen. Besonders profitabel erweist sich der Einsatz eines Dampfreinigers auch für Allergikerinnen und Allergiker.

In diesen Fällen kann bei der Reinigung eines Teppichbodens selbst Hand angelegt werden

Wenn ein Teppichboden nur wenig bis kaum sichtbare Verschmutzungen aufweist und ohnehin regelmäßig von einer Fachfirma begutachtet wird, kann er auch einmal von der Inhaberin bzw. vom Inhaber selbst gereinigt werden. Von Bedeutung ist dabei, dass auf den Feuchtigkeitsgrad geachtet wird und ausschließlich sanfte Hilfsmittel verwendet werden.

Bei der Hinzuziehung eines Dampfreinigers oder anderer professioneller Geräte sollten im Vorfeld Informationen über die korrekte Anwendung eingeholt werden.

Wann für die Reinigung besser eine Fachfirma beauftragt werden sollte

Die Gründe für die Beauftragung einer Fachfirma mit entsprechender Expertise sind vielfältig. Besonders stark verschmutzen Böden und solche, die aus besonders sensiblen Materialien bestehen, sollten nicht von Laien behandelt werden.

Von Vorteil ist, dass man in diesen Fällen sicher sein kann, einen gründlich gereinigten Teppichboden zu erhalten, der auch im Hinblick auf seine Optik wieder überzeugt. Die Expertinnen und Experten greifen bei ihrer Arbeit auf bewährte Hilfsmittel zurück und wissen bestens über die jeweilige Verträglichkeit Bescheid.

Mit etwas Glück kann man den Fachkräften bei ihrer Arbeit auch ein wenig über die Schulter schauen und wird mit wichtigen Tipps und Tricks für die Zukunft versorgt.

Support

Fragen?
Wir haben Antworten.

Kontakt aufnehmen

Dreimann Service GmbH
Potsdamer Str. 188
10783 Berlin
Deutschland