Die Küche – hygienische Sauberkeit dank zuverlässiger Reinigung

In vielen Unternehmen ist die Küche der Mittelpunkt des gemeinsamen Lebens. Hier werden Speisen zubereitet, gemeinsam verzehrt und interagiert. Hygiene ist wichtig, da Lebensmittel empfindlich sind. Nur die zuverlässige Reinigung der Kücheneinrichtung sorgt für Sicherheit und schützt die Gesundheit ihrer Mitmenschen. Doch wie kann in der Küche hygienische Sauberkeit gewährleistet werden?

Wir erklären, warum hygienische Sauberkeit in der Küche wichtig ist, wie eine umfangreiche Reinigung aussieht und worauf dabei zu achten ist. Sie erfahren, welche Reinigungsmittel empfehlenswert sind und was Ihre Arbeiten im Vorfeld erleichtert. Profis vom Fach helfen Ihnen gerne bei der Reinigungsarbeit.

Warum ist die hygienische Sauberkeit in der Küche besonders wichtig?

Es ist wichtig, auch während der Arbeit, schmackhafte Speisen zu kochen. Unter nachhaltigen Gesichtspunkten werden dabei frische Lebensmittel aus der Region verwendet. Krankheitserreger oder Bakterien nisten sich gerne in offengelassenen Nahrungsmitteln in der Küche ein. Problematisch ist es, wenn zusätzlich die Küche nicht hygienisch sauber ist. Daher sollte vor Beginn der Küchenarbeit alles gründlich gereinigt sein.

Arbeitsflächen und Küchenutensilien sollten bereits nach der letzten Benutzung gereinigt werden. Herdplatten und der Backofen sind von Rückständen zu befreien. Besonders wichtig ist die regelmäßige Reinigung von Vorratsfächern, Gefriertruhe und dem Kühlschrank. Keime und Bakterien sind oft nicht sichtbar, gefährden jedoch die Gesundheit. Nach dem Abwasch sollte die Spüle hygienisch gesäubert werden.

Wie sieht eine umfangreiche Reinigung der Küche aus?

Sie sollten sich ausreichend Zeit nehmen für eine umfangreiche Küchenreinigung. Dabei sind zunächst alle Lebensmittel sorgfältig zu verstauen, bevor mit der Reinigung begonnen wird. Als Erstes sind hartnäckige Verschmutzungen am Backofen zu reinigen und der Herd ist von Rückständen zu befreien. Anstatt aggressiver Backofenreiniger hilft in vielen Fällen eine selbst hergestellte Paste aus Backpulver und Wasser, die nach dem Einwirken abgewaschen wird.

Als Nächstes werden Schränke vom Schmutz befreit, bevor die Arbeitsflächen gereinigt werden. Auch hier sollten chemische Reiniger nur im Notfall verwendet werden. Bei angebrannten Töpfen hilft ein Reinigungsmittel. In dem geschlossenen Topf kochen Sie eine Mischung aus 200 Milliliter Wasser und 50 Milliliter Essig und lassen den Inhalt etwa 30 Minuten lang einwirken. Mit der Abwaschbürste lässt sich der Topf anschließend bequem auswaschen.

Jetzt beginnt die Reinigung des Kühlschranks mit Gefrierfach oder Kühltruhe. Unempfindliche Lebensmittel lagern Sie auf den freien Arbeitsflächen. Empfindliche Nahrungsmittel, bei denen die Kühlkette nicht unterbrochen werden darf, können bei einem Nachbarn untergebracht werden. Auch hier ein Tipp: In den Wintermonaten kann der Inhalt des Kühlschranks bei angemessenen Außentemperaturen auf dem Balkon zwischengelagert werden.

Worauf ist dabei besonders zu achten?

Beim Einsatz von Reinigungsmitteln in der Küche sollten Lebensmittel im Kühlschrank oder im Vorrat verstaut sein. Reinigen Sie zuerst die stark verschmutzen Teile der Kücheneinrichtung, bevor Sie mit den Feinarbeiten beginnen. In Gefrierfächern bildet sich mit der Zeit eine Eisschicht. Hier sollte neben der Reinigung vorher der Kühlschrank abgetaut werden. Ein Tipp: Mit einem Föhn lässt sich hartnäckiges Eis schneller aus einem Gefrierfach entfernen.

Wenn hartnäckiger Schmutz zum Einsatz von chemischen Reinigern zwingt, sollten Sie unbedingt Gummihandschuhe zum Schutz der Haut anziehen. Bevorzugen Sie nachhaltige Reinigungsmittel zur Schonung von Umwelt und Gesundheit. Nach erfolgter Reinigung sollten Sie die Flächen immer mit lauwarmem Wasser abwaschen und anschließend gut abtrocknen.

Welche Reinigungsutensilien und Reinigungsmittel können verwendet werden?

Zur umfangreichen Küchenreinigung benötigen Sie einen Eimer, in den Sie das Reinigungsmittel einfüllen. Er erspart viele Wege und ist hilfreich, wenn Sie den Putzschwamm auswaschen möchten. Nach der Grundreinigung nimmt ein antistatisches Tuch restlichen Staub von den Oberflächen auf. Für den Küchenboden eignen sich je nach Belag, Wischmopp oder Staubsauger zur Reinigung.

Bei den Reinigungsmitteln ist es bedeutsam, auf Nachhaltigkeit zu setzen. Hausmittel wie Essigessenz, Zitronensäure, Backpulver oder Natron sind gegenüber starken chemischen Reinigungsmitteln klar im Vorteil. Verzichten Sie auf Scheuermilch und aggressive Substanzen. Die Oberflächen Ihrer Kücheneinrichtung werden es Ihnen danken.

Welche Aspekte sind empfehlenswert, um bereits im Vorfeld die Reinigung der Küche zu erleichtern?

Es ist eine gute Idee, wenn Sie bereits nach dem Gebrauch der Küche daran denken, alles hygienisch zu säubern und sich im Kollegium abzusprechen. Das erspart hartnäckige Verschmutzungen durch Eintrocknen oder Verkrustungen an den Küchengeräten. Je gründlicher Sie in der Küche vorgehen, umso leichter fällt die Arbeit bei der umfangreichen Küchenreinigung. Sie können die umfangreiche Küchenreinigung auch den Profis überlassen, die sich gerne darum kümmern, dass alles bei Ihnen hygienisch sauber ist.

Support

Fragen?
Wir haben Antworten.

Kontakt aufnehmen

DREIMANN Service GmbH
Potsdamer Str. 188
10783 Berlin
Deutschland